Archiv für die Kategorie ‘Nachrichten und Politik

Bist du schon entrückt oder wartest du noch?

Sonntag, Mai 22nd, 2011

Tja. die Welt ist trotz den Beteuerungen des US-Predigers Harold Camping am Samstag 21. Mai 2011 nicht untergegangen. Auf Anfragen von Medien reagiert er zurzeit gar nicht. Scheinbar muss er sich erst noch eine plausible Ausrede einfallen lassen, warum die Entrückung nicht stattgefunden hat. Oder habt ihr per Zufall Leute gesehen, die plötzlich gen Himmel gezischt sind? Nein? Dacht ichs mir! Auch die massiven Erdbeben die für 18 Uhr Ortszeit „vorhergesagt“ wurden fanden nicht statt. Mist… dumm gelaufen. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Die Menschen hinter dem Tsunami

Freitag, März 18th, 2011

In den westlichen Nachrichtensendungen wird überwiegend über die Katastrophe im Atomkraftwerk Fukushima berichtet. Selten sieht man Berichte aus anderen Regionen und vor allem Storys über die Menschen die nach dem Tsunami versuchen zu überleben. Ganz anders sieht es aus, wenn man einen chinesischen, koreanischen oder japanischen Fernsehsender einschaltet. Den Rest des Beitrags lesen »

Krieg im Gaza

Montag, Januar 12th, 2009

Und wieder beweist Israel, dass sie aus der Geschichte nichts aber auch gar nichts gelernt hat! Wieder glaubt Israel, sie seinen die Gute. Wieder glaubt sie, mit ihrer hochgerüsteten Armee gegen die Guerillataktik der Hamas anzukommen. Und wieder glaubt sich Israel im Recht die Menschenrechte aufs Gröbste zu verletzen. Den Rest des Beitrags lesen »

Das burmesische Verständins von Hilfe

Freitag, Mai 16th, 2008

$In den letzen Tagen konnte sich keiner von uns den Bildern im Fernsehen entziehen, die uns von Burma erreichten. Keiner von uns konnte sich das Leid dieser Menschen auch nur annähernd vorstellen. Keiner von uns wagte auch nur daran zu denken, dass Hilfe nicht gleich Hilfe sein kann.In Burma scheint „Hilfe“ aber eine andere Bedeutung zu haben. Zumindest für die Junta. Schon fast 2 Wochen ist es nun her, dass der Zyklon über Burma hinwegzog und zehntausende Menschen tötete. Doch noch immer erreichen die Hllfsgüter nur äusserst zögerlich das Katastrophengebiet. „Warum“, fragte ich mich in den Tagen nach dem Wirbelsturm immer und immer wieder „Warum verzögert und verweigert die greise Militärregierung jegliche Hilfe für seine vom Schicksal schwer getroffene Bevölkerung?“ Ich hatte zwar meine Vermutungen, aber die war so fern von jeglicher Realität in meinen Augen, dass ich sie nicht wahrhaben wollte. Den Rest des Beitrags lesen »